Osteopathie Nachrichten

 

Aktuelle Nachrichten, Hintergrunde und Informationen zum Thema
Osteopathie und Kinderosteopathie

 


Osteopathie: Indikationen, Kosten, Behandlungen und Erstattung - Osteopathie Kinderosteopathie Duisburg, Moers, Krefeld, Düsseldorf, Oberhausen, Viersen
Carstens-Stiftung Osteopathie

Osteopathie: Indikationen, Erstattung, Therapeuten …

von Redaktion Carstens-Stiftung
Ein Interview der  Carstens-Stiftung mit der VOD-Vorsitzenden Prof. Marina Fuhrmann zum Thema Osteopathie


Gibt es Indikationen, bei denen sich die osteopathische Behandlung besonders bewährt hat?
Prof. Marina Fuhrmann: Osteopathie ist in allen Altersgruppen gefragt. Da Osteopathie nicht nur bei Gelenk- und Skeletterkrankungen helfen kann, sondern auch bei diversen anderen Funktionsstörungen, sind sowohl Jüngere als auch Ältere beiderlei Geschlechts häufig bei Osteopathen in Behandlung.

Auch bei Sportverletzungen wird Osteopathie mehr und mehr nachgefragt. Unterschiedliche Beschwerden führen die Patienten in die Praxis, von sogenannten Dreimonatskoliken bei Säuglingen, motorischen Entwicklungsverzögerungen über Kopfschmerzen, Verdauungsstörungen, Tinnitus, Hexenschuss, allgemeinen Muskel- und Gelenkbeschwerden bis hin zur Blaseninkontinenz.

Zu den Grenzen der Osteopathie: Akute lebensbedrohende Notfallsituationen oder schwere Pathologien wie etwa Tumorerkrankungen gehören nicht primär zum Tätigkeitsbereich der Osteopathen, ebenso wenig Knochenbrüche oder Eingriffe vor oder nach frischen Operationen.

Was kostet eine Behandlung?
Prof. Marina Fuhrmann: Behandlungen kosten zwischen 60 und 150 Euro.
 
Wie viele Behandlungen sind im Schnitt nötig?
Worauf sollten Patienten bei der Wahl ihres Therapeuten achten, und wie finden sie ihn am besten?
Viele gesetzliche Krankenkassen übernehmen anteilig Kosten für osteopathische Behandlungen. Was müssen Patienten in diesem Zusammenhang beachten?


weiterlesen ... Osteopathie: Indikationen, Kosten, Behandlungen, Erstattung, ...
Quelle: Auszug aus carstens-stiftung.de


THERAPRO - Fachmesse für Gesundheitsberufe wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Osteopathie - Osteopathie und Kinderosteopathie
Fotoquelle: THERAPRO Fachmesse für Gesundheitsberufe wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Osteopathie & BVO

BVO vertritt Osteopathie auf der TheraPro in Stuttgart

Vom 25. bis 27. Januar 2019 präsentiert sich der Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO auf der TheraPro in Stuttgart. Die Fachmesse für Gesundheitsberufe wie Physiotherapie, Ergotherapie, Logopädie und Osteopathie informiert über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen in puncto Behandlung, Rehabilitation und Prävention.

Osteopathie als Ergänzung

„Für uns als Verband bietet die Messe gute Gelegenheiten, um mit Osteopathen, aber auch mit Therapeuten aus angrenzenden Feldern in den Austausch zu kommen“, hebt Georg Schöner, Vorsitzender des BVO hervor. „Gerade der interdisziplinäre Aspekt ist in der Zusammenarbeit mit den Kollegen ein überzeugendes Argument für die Osteopathie als umfassende und ergänzende Behandlungsform.“ Über die Möglichkeiten dazu klärt der Verband auf seinem Stand und mit seiner Messepräsenz auf. „Natürlich möchten wir interessierte Therapeuten aus anderen Bereichen auch über die Chancen und Anforderungen der osteopathischen Ausbildung informieren.“


... weiterlesen BVO News - Osteopathie auf der TheraPro in Stuttgart
Quelle: Auszug aus bv-osteopathie.de vom 17.101.2019

Quelle: TheraPro in Stuttgart


BVO (Bundesverband Osteopathie) berichtet über Osteopathie in Luxemburg

 

Osteopathie in Luxemburg anerkannter Gesundheitsberuf

Das Gesundheitsministerium im EU-Nachbarland Luxemburg hat kürzlich die rechtlichen Grundlagen für die Anerkennung und Regulierung der Osteopathie als Beruf gelegt. Im Anschluss an die gesetzlichen Voraussetzungen, die das Parlament bereits Mitte August dieses Jahres verabschiedet hatte, schreibt das Ministerium mit diesem Schritt jetzt die Eignung und Anforderungen für die Ausbildung zum anerkannten Osteopathen fest. Wer in Luxemburg osteopathisch behandeln möchte, benötigt demnach ein Studium mit Diplomabschluss oder die Anerkennung eines solchen Diploms durch eine staatliche Stelle. Die Regulierung der Osteopathie als Beruf solle Patienten in erster Linie mehr Sicherheit geben, hob die luxemburgische Gesundheitsministerin Lydia Mutsch in einer Stellungnahme hervor. Patienten bekämen damit Zugang zu Osteopathen, die eine umfassende und streng geregelte Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben.

 

... weiterlesen BVO - Osteopathie in Luxemburg anerkannter Gesundheitsberuf
Quelle: Auszug aus bv-osteopathie.de vom 07.12.2018


VOD-Fortbildung über die Embryologie und ihre praktische Umsetzung mit Schwerpunkt auf Neugeborenen und Kleinkindern
Fotoquelle: VOD Bundesvertretung der Osteopathen in Deustchland

Osteopathie: Von der Embryologie zur Motilität: VOD-Fortbildung begeistert Teilnehmer


Bei einer ausgebuchten VOD-Fortbildung über die Embryologie und ihre praktische Umsetzung mit Schwerpunkt auf Neugeborenen und Kleinkindern begeisterten der Luxemburger Osteopath Jo Buekens DO MSc. und sein Assistent Henrik Stamer DO von Freitag bis Sonntag die Teilnehmer in der Hochschule Fresenius in München-Neuperlach

 

... weiterlesen VOD-Fortbildung- Von der Embryologie zur Motilität

Quelle: Auszug aus www.osteopathie.de vom 10.12.2018


Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie Duisburg Moers Krefeld Düsseldorf Oberhausen Kamp-Lintfort Mühlheim an der Ruhr - Osteopathie Konzept
Fotoquelle: Osteopathie Schule Deutschland (OSD) - Ein Konzept zur Behandlung Neu- und Frühgeborener auf der Intensivstation

Ein Konzept zur Behandlung Neu- und Frühgeborener auf der Intensivstation

 

Eine Schwangerschaft dauert etwa 40 Wochen. Laut Internationalen Richtlinien gelten Kinder, die vor der 37. Schwangerschaftswoche (SSW) geboren werden, als Frühgeborene. Liegt die Geburt vor der 28. Schwangerschaftswoche spricht man von extrem Frühgeborenen[1].

...
Anlässlich des heutigen Weltfrühgeborenen Tages möchten wir heute ein Konzept italienischer Forscher zur Integration osteopathischer Behandlungen für Neu- und Frühgeborene vorstellen.

Das vorgeschlagene NE-O Modell fasst Ansätze zur Befunderhebung und Behandlung zusammen, die auf die speziellen Bedürfnisse von Patienten der Früh- und Neugeborenen Intensivstationen abgestimmt sind sowie die Effektivität osteopathischer Behandlungen steigern soll.

Zentral für die Behandlung nach dem NE-O Modell sind BLT- und BMT (balanced membranous tension)-Techniken. Die Autoren beschrieben die Abläufe detailliert für die verschiedenen Körperregionen.

  • Befunderhebung:

Schädel: Erhebung des Cranial Strain Pattern, PRM, SBS, externe Suturen des Schädels
Wirbelsäule: modifizierter Spring Test in Rückenlage zur Identifikation somatischer Dysfunktionen
Becken: Ilio-Sakraler Griff zur Bestimmung von Bewegungseinschränkungen
Arme: passive Untersuchung des ROM an Schultern, Ellenbogen, Handgelenken
Beine:  passive Untersuchung des ROM an Hüften, Knien, Knöchel
Brustkorb: sanfter Druck auf den Brustkorb um Einschränkungen, Elastizität, Mobilität zu testen
Zwerchfell: Untersuchung von Restriktionen und Gewebeveränderungen
Viszera: Viszerale Faszien in den Regionen: vorderer Hals, mediastinal, abdominal/Becken

 

.... weiterlesen Ein Konzept zur Behandlung Neu- und Frühgeborener auf der IntensivstationQuelle: Auszug aus www.osteopathie-schule.de vom 23.10.2015


Praxis für Osteopathie und Kinderosteopathie Duisburg Moers Krefeld Düsseldorf  - RBB Praxis Patienten mit einer Nasenennebenhöhlen-Entzündung helfen
Fotoquelle: RBB Praxis - Osteopathie: Mit den Händen die Nasennebenhöhlen befreien

 

Osteopathie: Mit den Händen die Nasennebenhöhlen befreien


Entzündete Kiefer- und Stirnhöhlen machen sich mit Druckgefühl und Schmerzen bemerkbar. Warme Dämpfe und Schmerzmittel können die akuten Beschwerden lindern. Stefanie Claus reicht das nicht. Sie behandelt ihre gequälten Patienten mit Osteopathie, damit sie dauerhafte Besserung erfahren. Die rbb Praxis hat mit ihr über die Erfolge der Therapie gesprochen.

 


Frau Claus, Sie sind Osteopathin. Können Sie Patienten mit einer Nasenennebenhöhlen-Entzündung helfen?

Der Begriff Osteopathie leitet sich vom altgriechischen ὀστέον, ostéon, "Knochen" und πάθος, páthos, "Leiden" her. Auf den ersten Blick mag es vielleicht ungewöhnlich erscheinen, mit dieser manuellen Therapie Nasennebenhöhlen zu behandeln. In der Osteopathie geht man davon aus, dass die Verbindungen zwischen den Knochen ein Leben lang elastisch bleiben. Wir therapieren, um diese Elastizität zu erhalten. Für gesunde Nasennebenhöhlen behandeln wir dafür die Knochen rund um den Kopf. 


... weiterlesen Osteopathie: Mit den Händen die Nasennebenhöhlen befreien

Quelle: Auszug aus RBB Praxis vom 01.06.2015


Kinderosteopathie bietet mit ihren sanften Berührungen und schonenden Handgriffen vielfältige Ansätze für die Behandlung von Babys.
Fotoquelle: BVO - Die Osteopathie bietet mit ihren sanften Berührungen und schonenden Handgriffen vielfältige Ansätze für die Behandlung von Babys.

Kinderosteopathie erfordert qualitativ hochwertige Ausbildung

Osteopathie für Mutter und Kind liegt voll im Trend. Für werdende Mütter bietet die osteopathische Behandlung schonende Ansätze bei typischen Schwangerschaftsleiden. Auch für Neugeborene und Heranwachsende hat die sanfte Therapie Antworten parat. Kein Wunder also, dass sich immer mehr Eltern für die Osteopathie als ergänzende medizinische Leistung interessieren – egal ob vor der Geburt, als Teil der üblichen Vorsorgeuntersuchungen oder zur Behandlung von Magen- und Verdauungsbeschwerden bei den Kleinsten und bei Wachstumsschmerzen in späteren Jahren.

Kinderosteopathie mit hohen Standards

Der Bundesverband Osteopathie e.V. – BVO setzt sich auch im Bereich Kinderosteopathie für ein Maximum an Patientensicherheit und Behandlungsqualität ein. Die Basis dafür sind hohe Standards in der osteopathischen Aus- und Weiterbildung. Aufgrund ihrer Entwicklung und sich beständig verändernder körperlicher Voraussetzungen erfordern Säuglinge und Heranwachsende genauso wie Schwangere eine besondere osteopathische Betrachtung. So entwickelt sich beispielsweise das Kahnbein des Fußes bei Kindern erst mit dem sechsten Lebensjahr vollständig. Neben der Anatomie befindet sich auch der Stoffwechsel und mit ihm der Hormonhaushalt von Kindern und Müttern permanent im Wandel. Um sie entsprechend behandeln zu können, bedarf es einer umfassenden Zusatzausbildung.

 

... weiterlesen BVO - Kinderosteopathie erfordert qualitativ hochwertige Ausbildung

Quelle: Auszug aus BVO Kinderosteopathie vom 14.06.2018


Techniker Krankenkasse TK Osteopathie Kinderosteopathie
Fotoquelle: Techniker Krankenkasse TK

Übernimmt die Techniker Krankenkasse auch Kosten für die osteopathische Therapie bei Kindern?

Alle TK-Versicherten erhalten den Zuschuss zur Osteopathie unter denselben Voraussetzungen - auch Kinder.

Unter welchen Voraussetzungen beteiligt sich die TK an den Kosten für Osteopathie?

  • Die Behandlung muss durch einen Arzt veranlasst und dies muss vor Beginn der Behandlung schriftlich bescheinigt werden.
  •   Außerdem muss der Osteopath eine umfassende Ausbildung absolviert haben und durch einen entsprechenden Ausbildungsnachweis belegen können.

Der Osteopath muss Mitglied in einem Berufsverband der Osteopathen sein oder zumindest durch seine Ausbildung dazu berechtigt sein, einem solchen Verband beizutreten. Ist Ihr Osteopath nicht Mitglied in einem der Berufsverbände, muss er einen entsprechenden Ausbildungsnachweis vorlegen - zum Beispiel ein Zertifikat oder ein Abschlusszeugnis.

 

... weiterlesen Wie viel übernimmt die TK bei Osteopathie?

Quelle: Auszug aus Techniker Krankenkasse- Osteopathie


Kölner Stadt Anzeiger - Rehabilitation für Kinder - Mit Galileo endlich auf die Beine - Osteopathie Praxis Duisburg Moers
Fotoquelle: Kölner Stadt Anzeiger

Rehabilitation für Kinder - Mit Galileo endlich auf die Beine

An die Grenzen gehen

Im Zentrum für Prävention und Rehabilitation der Uniklinik finden Patienten und Angehörige für die Zeit ihres Aufenthaltes ein Zuhause. Prof. Eckhard Schönau, Leiter der Uni Reha sagt: „Das ist bei uns eine motorische Schatzsuche. Wir haben die verschiedensten Therapiemöglichkeiten für die jungen Patienten und versuchen, die bestmögliche zu finden.“ Dazu gehört das Behandlungskonzept „Auf die Beine“. Es wurde in Köln von einem Team aus Ärzten, Physiotherapeuten und Ernährungsberatern entwickelt und ist in Deutschland einmalig.

... weiterlesen  Rehabilitation für Kinder - Mit Galileo endlich auf die Beine

Quelle: Auszug aus Kölner Stadt-Anzeiger vom 14.11.2012


VIACTIV Krankenkasse: Osteopathie zählt zu den sanften Heilmethoden der alternativen Medizin.
Fotoquelle: VIACTIV Krankenkasse - Osteopathie zählt zu den sanften Heilmethoden der alternativen Medizin.

Osteopathie: VIACTIV unterstützt die alternative Heilmethode

Rückenschmerzen, Gelenkprobleme oder Sportverletzungen – die Osteopathie kann eine sinnvolle Alternative zu klassischen Heilmethoden sein. Profitieren Sie jetzt von der jährlichen Kosten-Erstattung Ihrer VIACTIV.

Osteopathie zählt zu den sanften Heilmethoden der alternativen Medizin. Der Osteopath diagnostiziert und behandelt dabei mit den Händen. In der Osteopathie gilt vor allem der Grundsatz „Leben ist Bewegung“. Das heißt: Krankheit entsteht dort, wo Bewegung blockiert wird. Das gilt zum Beispiel für Rückenschmerzen und viele andere Beschwerden.
Osteopathie fördert Selbstheilungskräfte

Dabei sieht der behandelnde Osteopath den menschlichen Organismus als Konstrukt, das nur funktioniert, wenn alle Einzelteile ein Ganzes ergeben. Deshalb untersucht der Osteopath auch ganz gezielt diese körperlichen Zusammenhänge.

Zu Beginn einer Behandlung steht eine ausführliche Anamnese, der Osteopath befragt den Patienten nach seinen Beschwerden und seiner Krankengeschichte. Anschließend wird das Muskelgewebe durch gezielte Handgriffe gelockert und die Selbstheilungskräfte des ganzen Körpers unterstützt.
Sanfte Heilmethode für Babys und Kinder

... weiterlesen Osteopathie: VIACTIV unterstützt die alternative Heilmethode

Quelle: Auszug aus www.viactiv.de


DGKO Kinderosteopathie - Praxis für Osteopathie Duisburg Moers
Fotoquelle: Deutsche Gesellschaft für Kinder-Osteopathie (DGKO)

DGKO Die Kinder-Osteopathie - Über die DGKO

 

Die Kinderosteopathie ist eine Spezialisierung innerhalb der Osteopathie. Um Säuglinge und Kinder zu behandeln, ist es wichtig, die unterschiedlichen Entwicklungsstufen des Kindes genau zu kennen. Das Wissen um die normale sensorische, emotionale und neurologische Entwicklung des Kindes und die spezielle Kinderpathologie ist notwendig, um Kinder adäquat behandeln zu können. Dann sind Störungen der normalen embryologischen und fetalen Entwicklung und im Schwangerschaftsverlauf gut zu erkennen und zu behandeln.

Auch können Schwierigkeiten bei der Umstellung der Körperfunktionen des Neugeborenen, wie beim selbständigen Atmen und der Nahrungsaufnahme, gut osteopathisch behandelt werden. Gezielter Schulung als Kinderosteopath bedarf es auch, um die unterschiedlichen Gewebe- und Strukturqualitäten während des Wachstums zu beurteilen und zu behandeln.

 

Ein pädiatrisch arbeitender Osteopath verbindet diese Kenntnisse mit seinen palpatorischen Fähigkeiten und wendet sehr sanfte Techniken an, um dem Kind zu einem verbesserten Gleichgewicht und somit zu Wohlbefinden und Gesundheit zu verhelfen. Da uns Kleinkinder nicht durch Sprache vermitteln können, wo ihre Probleme liegen, ist die sorgfältige Überprüfung des gesamten Körpers bei der osteopathischen Behandlung eine große zusätzliche Hilfe in der Beurteilung des Zustands kleiner Patienten.

Ein Kind, das keine ganz komplikationslose Geburt erlebt hat, das viel schreit, obwohl seine Grundbedürfnisse wie Schlaf, Essen, die richtige Raumtemperatur und eine saubere Windel erfüllt sind und es ihm scheinbar an nichts fehlt, ist aus osteopathischem Blick ein behandlungsbedürftiges Kind, dem häufig schnell und wirksam geholfen werden kann. Viele Beeinträchtigungen lassen sich mit einer oder zwei osteopathischen Behandlungen korrigieren.

Häufige Indikationen für eine pädiatrische Behandlung sind:

    Schwangerschafts- und Geburtskomplikationen
    Wachstumsstörungen, Entwicklungsverzögerungen (ADS, Lernschwierigkeiten)
    Verdauungsbeschwerden (Koliken), Urogenitalbeschwerden (Inkontinenz)
    Schädelasymmetrien, Kieferfehlstellungen
    Allergien
    emotionale Traumata (z.B. Geburtstraumata)

 

... weiterlesen DGKO Deutsche Gesellschaft für Kinder-Osteopathie (DGKO)

Quelle:  www.kinderosteopathen.de

 


Osteopathie hilft, Beweglichkeit im Alter zu erhalten
Fotoquelle: www.in-stadtmagazine.de - Osteopathie hilft, Beweglichkeit im Alter zu erhalten

Osteopathie hilft, Beweglichkeit im Alter zu erhalten

Die zahlreichen Veränderungsprozesse, die uns altern lassen, grenzen unsere Beweglichkeit mehr und mehr ein. Kommen dabei irgendwelche Bereiche aus dem Gleichgewicht, entstehen meist Beschwerden. Hier setzt die Osteopathie an. Die sanfte Form der manuellen Medizin dient vor allem dem Erhalt und der Wiederherstellung von Bewegung im Körper. Damit ist sie wie geschaffen, Altersbeschwerden in Schranken zu halten.

Die auffälligsten altersbedingten Veränderungen zeigt unser Bewegungsapparat, also jene Strukturen, die wir für die Aufrechthaltung und Fortbewegung benötigen. Nehmen der Kalziumgehalt der Knochen, die Elastizität von Bändern und Sehen und die Muskelmasse insgesamt ab, verformen sich auch die Gelenke durch jahrzehntelange Belastung. Diese Veränderungen sind zunächst normale Folgen eines sehr vielschichtigen Alterungsprozesses. Wenn sie den Körper aber aus seinem Gleichgewicht bringen, können daraus Beschwerden entstehen.

...weiterlesen: Osteopathie hilft, Beweglichkeit im Alter zu erhalten

 

Quelle: Auszug aus www.in-stadtmagazine.de vom 13.10.2018

Verlag aus Dortmund mit lokalen Stadtmagazinen